Christophorusschule Freudenstadt | www.christophorusschule.de

 

Die Christophorus-Schule ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen, das von Kindern der Klassen 1 bis 9 mit ganz individuellen Förderbedürfnissen besucht wird. Unser Ziel ist es den Kindern die bestmögliche Förderung zukommen zu lassen um sie in Gesellschaft und Beruf zu integrieren. Zu unseren Arbeitsschwerpunkten gehört neben dem Unterricht an der Schule auch der Sonderpädagogische Dienst an Grundschulen, Werkrealschulen und Gemeinschaftsschulen in unserem Einzugsgebiet. Dabei arbeiten wir eng mit Lehrern, Eltern, Betrieben und Behörden zusammen. Besonders wichtig ist uns die Berufsorientierung, die Berufsvorbereitung und die berufliche Eingliederung unserer Schülerinnen und Schüler. Wir kooperieren eng mit den beruflichen Schulen und führen bereits ab Klasse 8 Praktika durch. In den letzten Jahren haben viele unserer ehemaligen Schüler den Beruf des Metallfeinbearbeiters erlernt. Einige davon haben zum Industriemechaniker weitergemacht. Fast alle sind noch heute in ihrem Beruf tätig. Mit der Ausbildungsinitiative haben unsere Schüler eine reelle und gute Chance auf dem aktuellen Arbeitsmarkt.

Dunja Möhrle
Schulleiterin

„Welch ein Glück für die Schulgemeinschaft der Christophorus-Schule, dass sich die Ausbildungsinitiative gegründet hat! Bedeutet die Initiative doch für unsere Schülerinnen und Schüler, dass diese jetzt  eine realistische Aussicht auf einen guten Ausbildungsplatz haben. Und wie die bisherigen Ergebnisse zeigen dürfen sie sich auch berechtigte Hoffnungen machen, diese Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen und anschließend von den Betrieben übernommen zu werden.“


 Heinrich-Schickhardt-Schule Freudenstadt | www.hss.fds-schule.de





Die Heinrich-Schickhardt-Schule ist mit ihren rund 1380 Schülerinnen und Schülern sowie 40 Kooperationsschülern die Gewerblich-Technische Schule im Beruflichen Schulzentrum Freudenstadt. Schulträger ist der Landkreis Freudenstadt. Schule soll Erziehung in menschlicher Gemeinschaft sein. Ob mit klassischen Bildungsinhalten oder modernen Technologien, Ziel ist stets, die Schülerinnen und Schüler für das Heute und Morgen fit zu machen. Die Heinrich-Schickhardt-Schule stellt sich den Anforderungen des Handwerks und der Industrie und bereitet ihre Schülerinnen und Schüler auf anspruchsvolle Berufe vor. Sie vermittelt ihnen aber ebenso Fähigkeiten, die das Zusammenleben in unserer Gesellschaft bereichern. An der Heinrich-Schickhardt-Schule werden sieben Schularten aus dem gewerblich-technischen Bereich unterschieden. Je nach Begabung und Neigung kann jeder Schüler die für ihn passende Schulart finden und sich damit optimal auf seine berufliche Zukunft vorbereiten oder er wird in einem bereits gewählten Beruf zum erfolgreichen Abschluss gebracht.
Eine besondere Schulart ist die Sonderberufsschule. Ihre Bedeutung liegt in der Förderung benachteiligter Jugendlicher. Der Unterricht erfolgt zusammen mit Lehrkräften der Christophorus-Förderschule in Freudenstadt. Es besteht eine Ausbildungskooperation mit einer Reihe von Industrie- und Handwerksbetrieben aus dem Kreis Freudenstadt.

Peter Stumpp
Schulleiter

„Die Ausbildungsinitiative leistet einen Beitrag dazu, dass wir uns so aufstellen und verorten können, dass Schülerinnen und Schüler aus allen gesellschaftlichen Schichten mit unterschiedlichen Bildungsbiografien die Möglichkeit erhalten, am ersten Arbeitsmarkt teilzuhaben." 


   Roßbergschule Horb am Neckar | www.rossbergschule-horb.de





Die Roßbergschule Horb ist eine von zwei Förderschulen im Landkreis Freudenstadt, der wiederum der Träger dieser Schulen ist. Das Einzugsgebiet der Roßbergschule erstreckt sich auf die Stadt Horb mit ihren 17 Stadtteilen sowie die Gemeinden Eutingen, Empfingen und Waldachtal. An unserer Schule werden Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf von Klasse 1 bis 9 unterrichtet.

Joachim Straub
Schulleiter

„Die Ausbildungsinitiative bietet unseren Schülerinnen und Schülern eine ausgezeichnete  Zukunftsperspektive, die ihre Motivation und ihr Selbstwertgefühl deutlich steigert. Sie erkennen, dass sie gebraucht werden und dass sich Anstrengung und Arbeitsbereitschaft lohnen und Freude bereiten können.“