ARBURG GmbH + Co. KG, Loßburg | www.arburg.com


ARBURG gehört weltweit zu den führenden Maschinenherstellern für die Kunststoffverarbeitung. Das Produktportfolio umfasst ALLROUNDER Spritzgießmaschinen, den freeformer für die industrielle additive Fertigung sowie Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie. Damit lassen sich Kunststoffteile von wenigen Hundertstel Gramm bis mehrere Kilogramm Gewicht für alle Branchen produzieren – z. B. für die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder den Bereich Weißwaren. Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: ARBURG ist mit eigenen Organisationen in 25 Ländern an 33 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 2.700 Mitarbeitern sind rund 2.200 in Deutschland beschäftigt. Ausbildung hat in dem Familienunternehmen traditionell einen sehr hohen Stellenwert: In mehr als 65 Jahren haben bereits über 1.700 junge Menschen bei ARBURG einen Beruf erlernt.

Renate Keinath
Geschäftsführende Gesellschafterin, Personal- und Sozialwesen

„Das Konzept der Ausbildungsinitiative hat uns von Anfang an überzeugt und entspricht unserer sozialen Verantwortung. Erste Erfolge zeigen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.“


   Bosch Rexroth AG, Horb am Neckar | www.boschrexroth.com

 

Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Dabei setzt das Unternehmen auf seine klassischen Stärken: Spitzentechnologie, weltweite Partnerschaft und ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. Das technologieübergreifende Know-how ist die Grundlage für innovative Lösungen, die als separate Komponenten oder als komplette, kundenspezifische Anlagen zum Einsatz kommen. Bosch Rexroth erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Hans Haap
Kaufmännischer Werkleiter bei Bosch Rexroth in Horb

„Wir arbeiten gern und gut mit der Ausbildungsinitiative zusammen, um unserem Fachkräftebedarf Rechnung zu tragen und einen Beitrag im Rahmen unserer gesellschaftlichen Verantwortung zu leisten.“


    fischerwerke GmbH & Co. KG, Tumlingen | www.fischer.de

 
Die Unternehmensgruppe fischer mit Sitz in Waldachtal hat 2011 mit weltweit 3900 Mitarbeitern einen Umsatz von 606 Millionen Euro erzielt. Derzeit ist das Familienunternehmen mit 43 eigenen Gesellschaften in 32 Ländern vertreten und vertreibt seine Produkte in über 100 Ländern. Die Unternehmensgruppe fischer umfasst vier Geschäftsbereiche: fischer  Befestigungssysteme (Dübel und Bauzubehör), fischer automotive systems  (Multifunktionskomponenten für den Auto-Innenraum, u.a. Lüftungsdüsen, Displaykinematiken, Cupholder, Ascher), fischertechnik (Konstruktionsspielzeug) sowie die fischer Consulting. Mit Abstand größter Umsatzträger ist fischer Befestigungssysteme.  Die Unternehmensgruppe fischer hat – nach den Erkenntnissen des japanischen Kaizen – das fischer ProzessSystem (fPS) entwickelt, eine ganzheitliche Philosophie zur kontinuierlichen Verbesserung. Ziel ist ein schlankes und flexibles, möglichst verschwendungsfreies Unternehmen, dessen Prozesse vom Kunden gezogen werden.

Prof. Klaus Fischer
Firmeninhaber

"Die Aus- und Weiterbildung hat in unserem Hause einen herausragenden Stellenwert. Daher sehen wir uns verantwortlich, auch Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf eine Chance für eine berufliche Zukunft zu geben!"

    HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH | www.homag.com
    Schopfloch


HOMAG ist Weltmarktführer und Spezialist der holzbearbeitenden Branche und als Global Player in über 90 Ländern präsent. Mit einem breiten Produktportfolio von Maschinen für die Formatbearbeitung und das Kantenanleimen bietet HOMAG komplette Lösungen für die wirtschaftliche Holzbearbeitung für Industrie und Handwerk – und das seit über 50 Jahren. Mit Maschinen von HOMAG fertigen Unternehmen weltweit Möbel und Bauelemente, wie Türen, Fenster, Treppen und Fußböden auf höchstem Qualitätsniveau. Im Verbund mit weltweit 16 weiteren Produktionsgesellschaften bündelt die HOMAG als Tochtergesellschaft der HOMAG Group AG ein breit gefächertes Know-how für individuelle Kundenwünsche – von der Einzelmaschine für das Handwerk, bis zur Hochleistungsanlage für die hochkomplexe industrielle Fertigung.  Die HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH in Schopfloch beschäftigt ca. 1.500 Mitarbeiter, weltweit umfasst der Personalstamm der HOMAG Group AG etwa 5.000 Personen. HOMAG ist eines der größten Ausbildungsunternehmen der Region und hat mit 9 Ausbildungsberufen und 8 DH-Studiengängen ein breites Ausbildungsangebot. Bei HOMAG wurden in den letzten Jahren im Rahmen der Ausbildungsinitiative 9 Metallfeinbearbeiter ausgebildet.

Herbert Högemann
Geschäftsführer für Produktion und Beschaffung HOMAG GmbH

"Besonders die vollständige Einbindung der jungen Auszubildenden in den Produktionsablauf schafft Motivation. In diesem Zusammenhang sehen wir es als unsere gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Verpflichtung, lernbeeinträchtigte Menschen in unser Unternehmen zu integrieren."

 

 
  Intra Mechanik gGmbH, Dornstetten | www.schwarzwaldwerkstatt.de

 


Die Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten fördert, betreut und beschäftigt derzeit 350 behinderte Menschen aus dem ganzen Landkreis Freudenstadt in vielfältigen Fachabteilungen wie Mechanische Fertigung, Holzfertigung, Näherei, Montage, Landschaftsbau, Kfz-Reparaturen, Elektrotechnik, Mailing, Bindearbeiten, Schilderproduktion, Kfz-Schilderherstellung, Radladen und Catering- und Cafeteriabetriebe in Dornstetten, Horb und Alpirsbach. Mit über 200 industriellen Kunden und Kunden aus dem Bereich Dienstleistung pflegen wir ein seit Jahrzehnten gewachsenes vertrauensvolles Miteinander. Daneben bieten wir nahezu 100 Wohnplätze im stationären und ambulanten Wohnen im ganzen Landkreis Freudenstadt. Die Intra-Mechanik GmbH als Integrationsgesellschaft für behinderte Menschen mit Arbeits- und Ausbildungsplatzangeboten für schwerbehinderte Menschen bietet zusätzlich in der Otto-Hahn-Straße am Standort Dornstetten Qualifizierungsmöglichkeiten im speziellen Bereich der mechanischen Fertigung.

Peter Goldinger
Geschäftsführer

„Eine Beteiligung an der  Ausbildungsinitiative als Intra-Mechanik GmbH war für uns als erfahrene Ausbildungseinrichtung, gerade für behinderte und benachteiligte Menschen, eine selbstverständliche Verpflichtung. Wir freuen uns, dass so viele namhafte Firmen hier in der gemeinsamen Verpflichtung auftreten, passende Ausbildungsplätze für diesen Personenkreis zu schaffen.“


   MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG, Alpirsbach | www.mafac.de


MAFAC ist einer der führenden Hersteller in der wässrigen Teilereinigung. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an kompakten Serienmaschinen, die je nach Kundenbedarf vielfältige Reinigungsanforderungen erfüllen können, wie zum Beispiel in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, im Maschinenbau, der spanabhebenden Fertigung, Hydraulik- und Medizintechnik sowie in der Elektroindustrie. Alle Maschinen werden am Standort Alpirsbach im Schwarzwald von derzeit über 100 Mitarbeitern entwickelt und produziert. MAFAC wurde 1968 gegründet, beschäftigt sich seit 1974 mit der industriellen Bauteilreinigung und hat sich 1990 darauf spezialisiert. Dabei setzt das patentierte Reinigungsverfahren der gegen- beziehungsweise gleichläufigen Rotation von Spritz- und Korbaufnahmesystem Maßstäbe hinsichtlich Sauberkeit und Effizienz. Das Unternehmen ist mit einem Netzwerk technischer Handelsvertretungen und einer eigenen Niederlassung in Frankreich weltweit aktiv.

Joachim Schwarz, Stefan Schaal und Rainer Schwarz
Gesellschafter bzw. Geschäftsführer

„Wir sind stolz Partner der Ausbildungsinitiative zu sein und damit jungen Erwachsenen den Einstieg ins Berufsleben zu erleichern.“


    L´Orange GmbH, Stuttgart | www.lorange.com


Die L’Orange GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Hochdruck-Einspritzsysteme für schnell- und mittelschnelllaufende Dieselmotoren im Leistungsbereich von 1.000 bis 40.000 kW. Dabei umfasst die Produktpalette sowohl konventionelle Pumpe-Leitung-Düse Systeme als auch die neueste Common-Rail Technologie für Diesel und Schwerölbetrieb. An den fünf Standorten Stuttgart, Glatten, Wolfratshausen, Rellingen und Suzhou (China) beschäftigt das Unternehmen ca. 1000 Mitarbeiter.
Kunden sind Motorenhersteller mit Fokus auf Anwendungen wie kommerzielle Schiffe, Yachten, Kraftwerke, Eisenbahnen und Muldenkipper. Durch ein weltweit organisiertes Vertriebsnetz ist die L’Orange stets nah am Endkunden.
Das Unternehmen ist Mitglied der Tognum-Gruppe, die umfassendes Know-How im Bereich Verbrennungsmotoren vereint. Die Tognum-Gruppe mit ihren beiden Geschäftsbereichen „Engines“ und „OnsiteEnergy& Components“ gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Motoren, Antriebssystemen und dezentralen Energieanlagen mit den Marken MTU, MTU OnsiteEnergy und L’Orange.

Dr. Ralph-Michael Schmidt
Geschäftsführer

„Die Wahrnehmung sozialer Verantwortung gehört für uns bei L’Orange untrennbar zu unserem unternehmerischen Selbstverständnis. Daher engagieren wir uns bewusst im Rahmen der Ausbildungsinitiative. Gerade förderbedürftigen Jugendlichen ermöglichen wir so eine faire Chance für eine gesicherte Zukunft."


    J. Schmalz GmbH, Glatten | www.schmalz.com

 

Schmalz ist Marktführer in der Automatisierung mit Vakuum sowie für ergonomische Handhabungssysteme. Die Produkte des international aufgestellten Unternehmens kommen in Anwendungen der Logistik genauso zum Einsatz wie in der Automobilindustrie, der Elektronikbranche oder der Möbelproduktion. Zum breiten Spektrum im Geschäftsfeld Vakuum-Automation zählen einzelne Komponenten wie Sauggreifer oder Vakuum-Erzeuger, komplette Greifsysteme und Spannlösungen zum Festhalten von Werkstücken, beispielsweise auf CNC-Bearbeitungszentren. Im Geschäftsfeld Handhabung bietet Schmalz mit Vakuumhebern und Kransystemen innovative Handhabungslösungen für Industrie und Handwerk. Mit dem Geschäftsfeld Energiespeicher baut das Unternehmen ein weiteres Standbein im Bereich der stationären Energiespeicher auf.

Die Kombination aus umfassender Beratung, hoher Innovationsorientierung und erstklassiger Qualität sichert Kunden einen nachhaltigen Mehrwert. Intelligente Lösungen von Schmalz machen Produktions- und Logistikprozesse flexibler und effizienter – und gleichzeitig fit für die voranschreitende Digitalisierung.

Schmalz ist mit eigenen Standorten und Handelspartnern in mehr als 80 Ländern auf allen wichtigen Märkten vertreten.Das Familienunternehmen beschäftigt am deutschen Hauptsitz (Glatten, Schwarzwald) sowie in 18 weiteren Gesellschaften weltweit rund 1.500 Mitarbeitende.

Dr. Hinrich Dohrmann, Dr. Kurt Schmalz und Andreas Beutel
Geschäftsführer

„Die Ausbildungsinitiative ermöglicht es uns, Fachkräfte in der Region selbst auszubilden und gleichzeitig aktiv unserer sozialen Verantwortung als Unternehmer gerecht zu werden.“